Esoterische Methoden!?

Esoterische Methoden!?

 

Jetzt spinnt der Kolb komplett!

Glaubt der ernsthaft, dass das Denken an eine „stressbelastete“ Situation und dem gleichzeitigen sanften Klopfen von Punkten am Körper sowie dem Aussprechen von ein paar Affirmationen hilft (= Meridianklopftechniken)?

Oder glaubt der ernsthaft, dass einfache Bewegungs- und Augenübungen helfen sollen, dass ich mich wieder konzentrieren kann und nicht ständig beim Sprechen, Schreiben oder Rechnen alles verwechsle (= BrainGym)?

Antwort: Nein, glaubt er nicht –  er weiß es!

 

Zugegeben, auch ich habe am Beginn eher an einen esoterischen Blödsinn gedacht. Eigentlich untypisch für mich, habe ich auf mein Gefühl „gehört“ und habe trotz erfolgslosen tagelangen Recherchen und dem Versuch, Erklärungen über die Wirkungsweise der Methoden zu finden, einfach Ausbildungen absolviert.

Einige Methoden habe ich für gut und wirksam befunden, aber trotzdem nicht „1 zu 1“ in mein derzeitiges Methodenspektrum aufgenommen, sondern mir daraus die effektivsten und effizientesten Elemente rausgesucht.

Erfahrungsgemäß ist der Zweifel (an sich selbst oder an der Methode) eine der ersten Blockaden. Für die Denker, Grübler und Kritiker unter euch: Lasst die Selbsterfahrung zu, denn diese ist der beste Lehrmeister. Offen und neugierig sein bringt Lösungen und birgt persönliches Weiterentwicklungspotenzial.

Zweifel: Und wer trotzdem vorher ein paar handfestere Argumentationen und Informationen braucht, der darf sich die folgenden Zeilen und Dokumente durchlesen:

Meridianklopfen:

Grundlegend verwende ich zwei Klopftechniken. Eine davon arbeitet sehr intensiv mit dem kinesiologischen Muskeltest und ist für die Selbstanwendung nicht unbedingt geeignet – jedoch arbeitet sie sehr lösungsorientiert. Die zweite (ebenso effektive) Technik kann auch selbst angewendet werden, jedoch ist oftmals eine Hilfestellung nötig, weil eine hartnäckige „Blockade“ am Werk ist, welche eine Veränderung/Besserung verhindert. Diese wird man mit Übung auch selbstständig los, erfahrungsgemäß erkennen aber viele „ungeübte“ Selbstanwender diese Blockaden nicht.

In folgendem PDF- Dokument (Download) können Interessierte wissenschaftlichere Aspekte zum Klopfen nachlesen. Dazu sei gesagt und bitte zu beachten: Viele Untersuchungen beruhen auf der Anwendung von „tiefen Interventionen“. Es steht mir „nur“ zu, mit „gesunden“ Menschen zu arbeiten, aber alleine der Umstand, dass das Klopfen in diesen „tiefen Schichten“ signifikante Verbesserungen ermöglicht zeigt, dass es bei alltäglichen Problemen und Stress auch wirkt – und zwar noch effektiver und effizienter!

Ich könnte jetzt wieder einige Beispiele aufzählen, wann es „angesagt wäre“, mich zu besuchen und zu klopfen, aber versuchen wir es anders:

Denke über dich persönlich, dein Leben und deinen Alltag nach. Wenn dich etwas belastet oder stresst, dann sei neugierig und nimm meine Angebote in Anspruch oder frage mich unverbindlich!

 

BrainGym®:

Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben 🙂 – darum jetzt nur noch ein paar kurze Worte zu BrainGym®:

Viele denken, das sei nur eine Methode für Schüler und Lernende. Aber wir denken und lernen eigentlich jeden Tag und in jeder Sekunde! Wer denkt, dass er „ausgelernt“ ist, der altert im Gehirn auch schneller. In diesem PDF-Dokument (Download) können Interessierte nachlesen, was BrainGym bewirken kann (unter der Voraussetzung der geeigneten Übungsauswahl und deren Anwendung).

Alles Gute, Christian

Posted on: 28. Januar 2018Christian_Kolb