Interessante Blogbeiträge:

Zeitungsartikel Kinesiologie / Esoterische Methoden!? / Erklärung: Kinesiologie und Meridianklopfen

______________________________

Kinesiologie (!?!)

Videoquelle: Youtube – DGAK Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V. – Kirchzarten

 

Was ist Kinesiologie bzw. wie läuft eine kinesiologische Sitzung (Balance) ab?

1. Sie entscheiden sich für ein Angebot/eine Methode (LINK). Bei beiden Methoden verwende ich  den kinesiologischen Muskeltest (bei BrainGym® arbeite ich etwas mehr mit dem Muskeltest – bei den Meridianklopftechniken etwas weniger).

2. Bei einem Vorgespräch erzählen Sie mir von Ihrem Anliegen und wir versuchen anschließend ein Thema bzw. ein Ziel für die Sitzung zu formulieren, welches wir (genauer gesagt „Sie“) mit der Sitzung erreichen wollen.

3. Wir fragen Ihren Körper über den Muskeltest, ob wir an dem gewählten Thema arbeiten können bzw. dürfen!

4. Wenn Ihr Körper bei Punkt 3 mit „JA“ antwortet, folgt anschließend „der praktische Teil“, mit dem Hilfswerkzeug namens „Kinesiologischer Muskeltest“.

 

Der kinesiologische Muskeltest

Der Muskeltest ist DAS Werkzeug der Kinesiologie. Mit ihm kann herausgefunden werden, ob die (Ihre) Energie frei fließt oder blockiert ist.

Dazu wird auf einen oder mehreren Muskeln ein sanfter Druck ausgeübt. Ein Muskel im „Normalzustand“, der keinen Stress anzeigt, „verriegelt“, was so viel bedeutet, dass er dem sanften Druck standhält, also nicht nach unten gedrückt werden kann (= „freier Energiefluss“) .

                 © Rohr

 

Sind Sie durch einen Stressor aber „unter Stress“ und somit in einem energetischen Ungleichgewicht, „entriegelt“ der Muskel. Das bedeutet, dass der Muskel dem sanften Druck nicht standhalten kann und sich mehr oder weniger nach unten drücken lässt (= Energieblockade).

                © Rohr

Stressoren sind z.B. der Gedanke an eine bestimmte Person oder Situation, das Vorstellen eines bis jetzt unerreichten Zieles, das Aussprechen bestimmter Sätze oder das Zuhören (von mir) vorgesprochener Sätze usw.

 

Beim kinesiologischen Muskeltest wird nicht die Muskelkraft überprüft bzw. bewertet, sondern deren Energiezustand.

 

Videoquelle: Youtube – DGAK Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V. – Kirchzarten

 

Unsere Zusammenarbeit mit dem Muskeltest als Werkzeug („Biofeedback“) ist kein Wettkampf, es geht nicht um ein „Gewinnen oder Verlieren“ in Form von „Dem zeig ich’s. Dem Druck halte ich schon stand!“. Und das ist sehr wichtig, denn ansonsten können die „Antworten“ (angezeigt durch ein „verriegeln“ oder „entriegeln“ des Muskels) nicht „richtig“ interpretiert werden und die Zielerreichung ist „gefährdet“.

 

Der Armlängen(-reflex)test

Möglicherweise arbeiten wir auch mit dem Armlängentest (nach Van Assche). Diese Methode gibt mir/uns ebenfalls die gleichen Informationen wie der oben beschriebene Muskeltest.

Er unterscheidet sich vom obigen Muskeltest aber in einem ganz entscheidenden Bereich: Muskeln können bewusst und unbewusst „angesteuert“ werden, was bedeutet, dass die Muskellänge oder Muskelspannung (also eine Muskelreaktion) bewusst (=beeinflussbar) und unbewusst (=nicht bewusst beeinflussbar) verändert werden kann. Der Armlängentest bezieht ausschließlich die unbewusste Steuerung über die sogenannten „Golgi-Apparate“ mit ein. Somit ist jegliche bewusste Einflussnahme beim Armlängentest ausgeschlossen (dies macht ihn aber zu einem hochsensiblen Verfahren und daher ist er auf Störimpulse empfänglicher (vgl. Lechner, J. [2002]: Armlängenreflex-Test und systemische Kinesiologie. Das Handbuch. Kirchzarten bei Freiburg: VAK-Verlag GmbH.)

 

Während  Beim Armlängentest sitzen oder liegen Sie, während Sie wieder an einen „Stressor“ denken (z.B. eine Person, eine Situation oder ein Ziel, bestimmte Sätze aussprechen oder Gesagtem [von mir] einfach zuhören).

Nach einer kurzen Reaktionszeit werde ich gleichzeitig und mit gleichem Druck an Ihren Armen ziehen. Wenn die Person, die Situation, das Ziel, der gesprochene Satz oder das von mir Gesagte „Stress“ bei Ihnen auslöst, zeigt sich dies durch eine unterschiedliche Armlänge. Sie sind dann „aus der Balance“. Verursacht es keinen „Stress“, sind Ihre Arme gleich lang.

© Rohr

 

 Wie kann man dies erklären?

Stellen Sie sich einfach IHR Unterbewusstsein als eine Person vor. In der einen Hand ein Schild zum Schutz, in der anderen ein Schwert um zustechen zu können. Sind Sie nun unter „Stress“ (genauer gesagt wenn Ihr Unterbewusstsein unter „Stress“ ist), müssen Sie sich entweder schützen (die Hand mit dem Schild geht nach vor) oder Sie müssen zustechen (die andere Hand geht nach vor).

 

Videoquelle: Youtube – Innerwise DE – Dr. Uwe Albrecht

 

„Ein Ritter, der keiner Gefahr (bzw. keinem Stress) ausgesetzt ist oder damit umgehen kann, weil er „stärker“ ist als die Gefahr (bzw. der Stress), muss weder das Schild, noch das Schwert einsetzen (die Arme sind gleich lang).

Quelle: www.koerperkult.ch

 

Bei einem energetischen Ungleichgewicht wird „Ihr System balanciert“, d.h. durch verschiedene, sanfte „Korrekturmethoden“ wieder ins Gleichgewicht gebracht. Die Blockade wird so gelöst.

 

Jeder Körper, so auch Ihrer, weiß genau, was er braucht, um ins Gleichgewicht (in Balance) zu kommen!

Ein kleines Beispiel: Nehmen wir an, unser Körper hat einen Mangel an Jod. Nun laufen Vorgänge im Körper ab, die zum Einen den Appetit auf jodhaltige Nahrungsmittel steigert und zum Anderen einen „Widerwillen“ gegen Nahrungsmittel erzeugt, die vermehrt eine Ausscheidung von Jod aus dem Körper bewirken. Weiters optimiert er die Aufnahmebedingungen (z.B. regelt und optimiert er durch die Produktion der Magensäure den pH-Wert, bei welchem Jod am besten in Lösung geht und aufgenommen werden kann). Der Dünndarm öffnet gezielt seine Zottenoberfläche für Jod usw.

Das Ganze funktioniert aber nicht nur beim Stoffwechsel, sondern auch bei verschiedenen Verhaltens-, Denk- und Reaktionsmustern von uns. Und jetzt überlegen Sie einmal, wie oft Sie schon „Ich weiß, dass ich das jetzt eigentlich brauchen oder gern tun würde“ gedacht haben.

Vertrauen Sie Ihrem Körper, er besitzt eine innere Weisheit und versucht immer in den Balancezustand (= freier Fluss der Lebensenergie „Qi“) zu kommen.

 

Unser Organismus sucht immer den wirkungsvollsten Weg, um sein Leben aufrecht zu erhalten und zu verlängern. Letztenendes ist die finale Bezugsgröße jedoch (leider) nicht das Wohlbefinden des Organismus, sondern die Überlebensfähigkeit des „Systems Mensch“. Jedoch können wir und ich mit einigen „Eingriffen“ unser verdientes Wohlbefinden erhalten, fördern oder wieder erreichen!

Beachten Sie: Wir arbeiten im bekleideten Zustand, entweder im Liegen, im Stehen oder auch im Sitzen.

 

Wie lange dauert und wie schnell wirkt so eine Balance?

Dies lässt sich keinesfalls im Vorhinein sagen und hängt davon ab, wie „komplex“ Ihre energetische Unausgewogenheit ist. Die Kinesiologie arbeitet sehr lösungsorientiert und effizient. Stellen Sie sich eine Zwiebel vor. Ihr Ziel/Wohlbefinden befindet sich ganz im Inneren der Zwiebel. Die Schichten um diesen Kern müssen nun vorher abgelöst werden (mit unterschiedlichen „Balancetechniken“). Wie Sie wissen, gibt es Zwiebeln mit wenigen und mehreren Ringen. Ebenso gibt es Zwiebeln mit dicken Ringen, während andere dünne Ringe besitzen. Ausschlaggebend ist also, wie viele Ringe „abgeschält“ werden müssen und wie „zäh“ sie sich ablösen lassen. Das sind die eigentlichen Faktoren, wie lange eine Sitzung dauert bzw. dann auch, wie schnell eine solche Sitzung wirkt!

 

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Das entscheiden Sie bzw. Ihr Körper. Durch eine Balance wird oftmals ein Lösungsprozess ins Rollen gebracht, welcher eine gewisse Zeit zum „Integrieren“, „Fühlen“, „Bemerken“ aber auch „Annehmen“ benötigt. Je nach dem können Sie sich entscheiden zwischen:

  • Einzelsitzungen
  • Mehrere Termine (Serientermine) für die gezielte Arbeit an einem Anliegen
  • Fortlaufende Balancen für ein besseres Wohlbefinden bzw. Lebensgefühl und Ihren „inneren Frieden“

 

Bei welchen Anliegen kann so eine Sitzung hilfreich sein?

Blockaden im energetischen System zeigen sich vielfältig.

In der Beschreibung der Methoden BrainGym® und Meridianklopftechniken finden Sie die jeweilig möglichen Anwendungsbereiche.

Da in der kinesiologischen Sitzung verschiedene „Werkzeuge bzw. Balancetechniken“ verwendet werden, können sowohl Techniken aus Brain Gym® als auch der Meridianklopftechniken beinhaltet sein.

 

Mit der Kinesiologie können Sie:

– Ihre Lebensenergie stärken und wieder ins fließen bringen.

– Das eigene Potential entwickeln, um Selbstbewusstsein und Ausgeglichenheit zu erlangen (finden Sie Ihr „Höheres Selbst“).

– Energetische Blockaden finden und auflösen.

– Stressauslösende bewusste und unbewusste einschränkende Glaubensmuster finden und auflösen.

– Eine Steigerung der Lernfähigkeit und Konzentration erreichen.

– Eine Steigerung im sportlichen/kreativen/beruflichen/privaten Bereich erfahren.

 

Für Ihre Persönlichkeit und Ihre Selbstempfindung kann die Kinesiologie eine wertvolle Unterstützung sein, indem die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten nutzbar gemacht werden. Durch die Balance entsteht ein Gefühl der inneren Sicherheit und Stabilität. Alltägliche Anforderungen können leichter bewältigt werden und Herausforderungen können als Wachstumschance erlebt werden. Kinesiologie kann die geistig/mentalen Fähigkeiten und persönlichen Potentiale erhöhen und bereitstellen.

Sie hilft, die eigenen Begabungen zu entdecken und zu verbessern, um so erfolgreich und ausgeglichen zu werden.

 

Die kinesiologische Sitzung und deren Übungen verhelfen Ihnen zu einem „Leben in Balance“. Sie müssen sich nur dafür entscheiden!